ESG: Anleihestrategien machen Boden gut

Freitag, 09. September 2022

Corporate, Blog

Bei der Berücksichtigung von ESG-Kriterien hatten Anleihen gegenüber Aktien lange Zeit das Nachsehen: Noch Ende 2020 entfielen nur etwa 9% des globalen Anlagevermögens von Nachhaltigkeitsfonds auf Anleihen, doch inzwischen ist dieser Anteil auf knapp 19% gestiegen1. Die Nachfrage nach ESG-konformen Anleihen nimmt ebenso schnell zu wie die Nachfrage nach passiven ESG-Anleihelösungen. Immer mehr Anleger erkennen die Vorteile einer ESG-Integration in Anleihestrategien – ein rasant wachsendes Marktsegment, das zahlreiche Investmentgelegenheiten bietet.

          

Nach verhaltenem Start ... 

Im Vergleich zu Aktien ist die Berücksichtigung von ESG-Kriterien in Anleiheportfolios zunächst nur sehr zögerlich vorangeschritten; der erste ESG-Aktienindex wurde bereits im Jahr 1990 aufgelegt, der erste ESG-Anleihenindex dagegen erst im Jahr 2013.
        
Ein Grund für die langsamere Entwicklung auf der Anleiheseite: Die begrenzte Einflussnahme der Anleger. Anleiheinvestoren haben nicht dieselben Stimmrechte wie Aktionäre und, so der Mythos, daher auch nur wenig Einfluss auf ein Unternehmen. Für Anleiheinvestoren misst sich Erfolg weniger an der Auswahl von Gewinnern, als vielmehr an der Vermeidung von Verlierern. Die Integration von ESG-Anlagekriterien in ein Anleiheportfolio kann dazu beitragen, Risiken zu reduzieren und höhere Erträge zu erzielen. Emittenten von Unternehmensanleihen erkennen heute zunehmend die Vorteile eines Dialogs mit ihren Investoren und setzen so einen positiven Kreislauf in Gang.
          
Anleger werden sich zunehmend ihrer wachsenden Einflussmöglichkeiten auf Anleiheemittenten bewusst und die Nachfrage nach ESG-Anleihelösungen wächst beständig. Ende 2019 verwalteten europäische ESG-Anleihe-ETFs ein Vermögen von rund 20,1 Milliarden Euro, Ende August 2022 waren es bereits 56,1 Milliarden Euro. Welche Chancen birgt der ESG-Anleihemarkt für Anleger?

            

... holen Anleihen auf

Die Berücksichtigung von ESG-Kriterien in Anleihestrategien beinhaltet mehrere potenzielle Vorteile: Durch eine ESG-Analyse können Anleger langfristige Risiken eines Anleiheemittenten erkennen, die erst nach Jahren zum Tragen kommen (z. B. durch den Klimawandel). Wie zudem mehrere Studien2 belegen, geraten Unternehmen mit einer robusten ESG-Bilanz seltener in Zahlungsverzug und erweisen sich auf längere Sicht als profitabler.
         
Vermögensverwalter haben intensiv an ESG-konformen Lösungen im Anleihesegment gearbeitet. ESG spielt bei Kreditratings eine immer wichtigere Rolle, und Anleiheinvestoren wie Vermögensverwalter zeigen sich zunehmend bereit, ESG-Themen direkt mit Unternehmen anzusprechen und Verantwortung einzufordern. Und das, obwohl sie nicht dieselben Stimmrechte wie Aktionäre haben. Zahlreiche Unternehmen, die Anleihen emittieren, sind auch als Aktie an der Börse notiert und Anleiheinvestoren haben keine Scheu davor, bestimmte Themen direkt beim Anleiheemittenten anzusprechen. Zudem veröffentlichen Unternehmen heute sehr viel bereitwilliger Informationen, da sie verstärkt ESG-bewusste Anleger überzeugen müssen und außerdem daran interessiert sind, in die großen ESG-Indizes aufgenommen zu werden.
        
ESG-Datenanbieter sorgen dafür, dass auch zu Staatsanleihen immer mehr Informationen verfügbar sind. Tatsächlich ist die ESG-Berücksichtigung bei Staatsanleihen weit weniger fortgeschritten als bei Unternehmensanleihen, unter anderem aufgrund bislang nicht-standardisierter Messverfahren für ESG-Faktoren, fehlenden Daten und Schwierigkeiten bei der ESG-Integration in den Anlageprozess. Da Anleger jedoch immer mehr auf das ESG-Profil eines Emittenten achten, hat es in diesem Bereich deutliche Fortschritte gegeben.
        
Der Trend hin zu einer stärkeren Berücksichtigung von ESG-Faktoren im Anleihesegment hat sich zuletzt nochmals beschleunigt – wohl auch, weil immer mehr Anleger auf ESG-ETFs setzen.

         

2022 gehört ESG zum Mainstream 

Zahlreiche Ereignisse in der Vergangenheit haben einem Großteil der Anleger die Bedeutung von ESG-Merkmalen vor Augen geführt. Im Zuge der Pandemie kam es an den Finanzmärkten zu erheblichen Turbulenzen – ein Härtetest für Portfolios, der viele Anleger zu einer Neubewertung ihrer Anleihepositionen veranlasste. ETFs konnten in einem volatilen Marktumfeld deutlich wachsen und erwiesen sich als flexible und verlässliche Anlageinstrumente, auch in Marktsegmenten mit schwindender Liquidität war das Handelsvolumen von Anleihe-ETFs sehr hoch.
Notenbanken und Finanzorganisationen wie die Bank of England, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und die Federal Reserve haben die Flexibilität börsennotierter Fonds und ihre Bedeutung bei der Preisfindung für Anleiheinstrumente erkannt.

Im Zuge der Pandemie ist auch das ESG-Bewusstsein der Anleger gewachsen, wie sich an den deutlichen Mittelzuflüssen ablesen lässt: Zwischen August 2021 und August 2022 investierten Anleger insgesamt 18,3 Milliarden Euro in europäische ESG-Anleihe-ETFs3.

     

ETFs als attraktives Anlageinstrument

Die Vorteile ESG-konformer Anleihe-ETFs liegen auf der Hand:

  •  Sie sind kostengünstig und machen nachhaltige Anleihestrategien für alle Anleger zugänglich.
  •  ETFs sind transparent: Anleger können anhand der Indexkomponenten nachvollziehen, in welche Anleihen sie investieren.
  •  ETFs sind breit diversifiziert und können Risiken über hunderte oder sogar tausende Emittenten streuen.
  •  ETFs sind auch in volatilen Märkten liquide.
  •  Ihre Korrelation zum abbildenden Index ist hoch, der Tracking Error nur minimal.

Die steigende Nachfrage nach ESG-konformen Anleihe-ETFs wird auch in Zukunft für Innovationen und eine weiter wachsende Produktauswahl sorgen.

          

Ein weiter Weg mit viel Potenzial          

Am Anleihemarkt gibt es für die Berücksichtigung von ESG-Aspekten noch viel Luft nach oben. Noch immer erschweren uneinheitliche Daten insbesondere bei Staatsanleihen eine sorgfältige ESG-Analyse. Zudem machen Anleihen nur einen kleinen Teil des globalen nachhaltigen Anlagevermögens aus. Doch das Wachstumspotenzial ist eindeutig gegeben.

Zur Umsetzung von ESG-Strategien am Anleihemarkt setzen immer mehr Anleger auf flexible ETFs. Auch deshalb erwarten wir weitere Innovationen und Wachstum am ETF-Markt.

Für Anleger bedeutet das letztlich eine größere Auswahl und mehr Möglichkeiten zum Aufbau eines nachhaltigen Portfolios, das ihren Zielen entspricht und ihren Bedarf abdeckt.

                    

1. Quelle: Morningstar; Stand: 31.07.2022.
2. Zum Beispiel ISS ESG 2020 ; McKinsey 2019 
3. Quelle: Amundi ETF/Bloomberg; Daten für den Zeitraum von August 2021 bis August 2022.